Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Sammelkarten » Call of Chtulhu: Unheimliche Schrecken Starter

Call of Chtulhu: Unheimliche Schrecken Starter
Von Hendrik Ebbers

Rezension erschienen: 14.07.2006, Serie: Sammelkarten, Autor(en): , Verlag: Ulisses Spiele, Seiten: , Erschienen: Juli 2005, Preis: 9,95 €


Das "Call of Cthulhu Sammelkartenspiel" ist, wie der Name bereits sagt, ein TradingCardGame. Zur Rezension lag ein "Starter Deck" der "Unheimliche Schrecken Edition" des Spiels vor.

Die Verpackung ist eine für TradingCards übliche Pappschachtel, in der sich ein Regelblatt und 60 Spielkarten befinden. Die Karten sind von hoher Qualität und auch das Design und die Zeichnungen können gefallen. Die Anleitung befindet sich auf einem zweiseitig schwarz-weiß bedruckten Faltzettel. Dank Beispielbilder und Spielbeispiele im Text erlernt man die Regeln des Spiels relativ schnell, obwohl diese in meinen Augen um einiges komplizierter sind als beispielsweise bei Magic. Die Karten setzten sich aus 40 vorsortierten zusammen, die man in jedem Starter Deck findet, und 20 zufälligen.

Direkt beim ersten Spielen fiel ein Problem auf, das es bei Sammelkartenspielen oft gibt: Mit einem einzelnen Starter Deck kann man unmöglich eine Partie spielen. Selbst mit einem zweiten Starter Deck fiel es schwer, ein vernünftiges Spiel zu zweit zustande zu bringen. Somit muss man, wenn man el flüssig spielen will und wirklicher Spielspaß aufkommen soll, direkt einiges an Geld investieren und mit anderen Spielern tauschen.

Im Spiel gibt es sieben verschiedene Fraktionen. Die meisten Karten im Spiel gehören jeweils einer Fraktion an. Zusätzlich gibt es noch Karten, die keiner Fraktion angehören. Mit diesen Karten, die entweder Personen, Unterstützungen oder Ereignisse darstellen, versuchen die Spieler dann verschiedene Erzählungen für sich zu gewinnen. Erzählungen sind Extrakarten, von denen immer drei in der Mitte des Spieltisches liegen. Der Spieler, der zuerst drei Erzählungen für sich erkämpft hat, gewinnt das Spiel. Jede Erzählung verfügt über vier verschiedene Konfliktsituationen (Schrecken, Kampf, Arkan, Nachforschen) in denen die Charaktere der Spieler gegeneinander antreten müssen, um die Erzählung zu gewinnen. Dies soll als kurzer Überblick der Regeln genügen, die im wirklichen Spiel viel tiefer ins Detail gehen und einige Strategien und Taktiken erlauben.

Wenn man sich wirklich intensiv mit dem Sammelkartenspiel "Call of Cthulhu" beschäftigt und einiges in Karten investiert, kann man in meinen Augen sehr viele spannende Partien im Universum von H. P. Lovecraft erleben. Horror- oder Cthulhu-Fans, die sich auf für Sammelkarten interessieren und nicht vor einer dicken Prise Taktik zurückschrecken, sollten auf jeden Fall mal ein Auge auf das Spiel werfen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.