Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Magazin » Kolumne » Phantastische Wiki-Welten

Kolumne Kommunikation & Internet
Phantastische Wiki-Welten
von Markolf Hoffmann
25. Februar 2006

Neben dem Phänomen der Blogs, dem sich LORP.de bereits in zwei Artikel gewidmet hat (siehe Blog-Übersicht, erster Teil, und Blog-Übersicht, zweiter Teil), gibt es noch eine weitere Entwicklung des Internets, die für Phantastikinteressierte von Bedeutung ist: Das Wiki.

Das Prinzip eines Wikis ist rasch erklärt: Es handelt sich um eine Enzyklopädie, bei der die Einträge nicht von ausgesuchten Fachleuten, sondern von allen erstellt werden. "Von allen", das bedeutet: Jeder kann bei einem Wiki mitmachen, ohne Anmeldung, ohne Vorbedingungen, ohne Vorkenntnisse und ohne vorheriges Lektorat. Die allseits bekannte Wikipedia hat dabei die Standards für die "Wikifizierung" des Internets gesetzt. Inzwischen haben selbst die Herausgeber etablierter Enzyklopädien Wikipedia als Konkurrenz anerkannt, denn diese bietet etliche Vorteile: Sie ist erstens schnell ("wiki" bedeutet in der hawaianischen Sprache "schnell") und damit stets am Puls der Zeit, zweitens profitiert sie von dem theoretisch unbegrenzten Autorenstamm, und drittens werden in ihr auch Einträge verzeichnet, die im Brockhaus oder bei der Enzyklopedia Britannica gnadenlos ausgemustert werden würden (etwa enzyklopädische Beiträge über Computerspiele, Trashfilme oder Themen der Populärkultur). Natürlich birgt das Wiki-Prinzip auch Probleme: Viele Artikel sind eher dürftig verfaßt oder enthalten falsche und ungenaue Daten, Spammer und Vandalen verfälschen einzelne Beiträge, und bei umstrittenen Themenkomplexen (Politik, Geschichte) liefern sich Autoren, die unterschiedliche Ansichten vertreten, heftige Grabenkämpfe, um ihre Sicht der Dinge durchzusetzen. Doch zum Glück greift die Wiki-Gemeinschaft hier in der Regel rasch ein und korrigiert allzu wilde Auswüchse.

Für Phantastikinteressierte hält die Wiki-Welt bereits einige Schmankerl bereit. Auf der deutschen Wikipedia finden sich etliche hervorragende Artikel zu phantastischen Themen. Anlaufsstelle ist hierbei das Portal Phantastik, welches die wichtigsten Artikel zusammengetragen hat. Einige davon sind ausgesprochen lesenswert (etwa zu den Themen "Science Fiction" oder zum "Dune"-Zyklus), andere noch etwas fragmentarisch ("Fantasy", "Cyberpunk"). Meist sind die Artikel der englischen Wikipedia vorzuziehen, da diese die Themen fundierter und sachlicher behandelt. Wer sich allerdings an der sprachlichen Ungelenkigkeit und den oft mageren Beiträgen der deutschen Wikipedia stößt, sei dazu aufgerufen, die Artikel einfach selbst zu verbessern. Wie gesagt, ein Wiki lebt von der großen Internetgemeinde.

Neben der Wikipedia gibt es aber auch andere interessante Wikis – zum Beispiel jenes zum Thema Rollenspiel. Das Rollenspiel-Wiki ist ein noch junges Projekt, führt jedoch bereits eine ordentliche Anzahl ausführlicher Einträge. Besonders zu loben ist die Tatsache, daß die Autoren sich nicht auf Listen und Quellenbuchaufzählungen beschränken, sondern die Spiele auch erläutern und ihre Besonderheiten hervorheben. Noch steht das Rollenspielwiki am Anfang, doch da viele engagierte Autoren mitschreiben, wirkt es bereits recht professionell und schlägt im Detail die fragmentarischen Einträge der Wikipedia zum Thema Rollenspiel.

Anders hingegen das Wiki für phantastische Literatur und Rollenspiel, welches vom Team der Seite Fantasybuch24 ins Leben gerufen wurde. Hier findet der Leser eine äußerst bescheidene Anzahl kurzer Artikel zur phantastischen Literatur und zum Rollenspiel. Offenbar fehlt es noch an Autoren, und ohne die ist ein Wiki-Projekt nicht zu bewerkstelligen. Hier wäre wohl eine Zusammenarbeit mit anderen Online-Phantastik-Magazinen sinnvoll. Ein Projekt, das man im Auge behalten sollte, welches aber noch nicht erkennen lässt, ob es sich etablieren kann.

Ein ganz anderes Kaliber ist die Kamelopedia . Dieses Projekt ist "phantastisch" auf seine ganz eigene Art. Es handelt sich nämlich um eine parodistische Enzyklopädie. Dabei werden reale Fakten, Wortspielereien und hanebüchene Pseudo-Erklärungen miteinander verschwurbelt. Wer etwa in der Kamelopedia nach dem Begriff "Elfenbein" sucht, muß folgendes lesen:

Offensichtlich ist das Elfenbein die untere Extremität eines Elfen. Legolas hat zwei davon. Elfenbein ist viel wert, bedeutend mehr als ein Rollstuhl kosten würde. Wie selbst das simpelste Kamel erkennen kann, wäre es also mehr als sinnvoll, wenn alle Elfen ihre Beine verscherbeln würden und Fantasy-Filme hätten einen ganz neuen Unterhaltungsfaktor. Außerdem würden die Kosten für Strumpfhosen und Beinenthaarung entfallen, was wiederum sinnvoll wäre. [Zitat: http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Elfenbein, 13. Februar 2006]

Nicht alle Einträge sind natürlich gleichermaßen witzig, doch es macht einfach Laune, in der Kamelopedia zu stöbern oder seinen Senf hinzuzugeben. Nur die etwas zu großzügige Verwendung des Wortes "Kamel" nervt auf Dauer.

Neben den oben genannten Wiki-Enzyklopädien gibt es auch mehrere Spezialwikis zu phantastischen Welten, die so komplex sind, daß man wahrlich lexikalisches Wissen braucht, um sie zu überblicken. So entstand auch für das Science-Fiction-Universum von Star Trek ein voluminöses Wiki. Memory Alpha enthält alles, aber auch wirklich alles über Star Trek. Jeder Planet, jede Nebenfigur wird hier beschrieben, ebenso die unzähligen Schauspieler, Produzenten und Drehbuchautoren. Bestehende Lücken werden von der weltweiten Fangemeinde stetig ausgemerzt. Auch einen deutschen Ableger) gibt es, der jeden Tag neue Artikel oder Artikelverbesserungen verzeichnet. Ein Fanprojekt für echte Trekkies.

Die Tolkien-Enzyklopädie Ardapedia besteht seit 2004 und verfolgt ein ähnliches Ziel wie Memory Alpha, nämlich den Tolkienschen Kosmos enzyklopädisch zu erfassen. Alle Figuren und Orte aus dem Werk des Fantasy-Urvaters werden hier verewigt, ebenso die Menschen aus Tolkiens Umfeld oder Schauspieler, die in den Filmen von Peter Jackson mitgespielt haben. Leider bleiben die meisten Artikel recht fragmentarisch (siehe etwas "Moria" oder "Legolas"). Doch wer in Erfahrung bringen möchte, an welchen Stellen in Tolkiens Büchern welche Figur oder welcher Schauplatz erwähnt wird, der wird die Ardapedia rasch schätzen lernen. Auch stößt man immer wieder auf erstaunliche Artikel, etwa auf eine ausführliche Biographie über Tolkien oder auf die zwar kurze, aber lesenswerte Auseinandersetzung mit dem Thema "Rassismus in Tolkiens Werken". Eine Enzyklopädie, die noch im Wachsen ist, doch die schon jetzt jedem Tolkien-Fan vertraut sein sollte.

Was die Trekkies können, können die Fans von George Lucas' SF-Saga "Star Wars" schon lange. Auch zum Star-Wars-Universum gibt es ein exzellentes englischsprachiges Wiki, die Wookiepedia, welche detailverliebt in teilweise voluminösen Artikeln (siehe etwa: "Palpatine" oder "The Force") die unendlichen Weiten des Weltraums durchleuchtet. Zahlreiche Filmbilder illustrieren die Beiträhe, und auf jede Frage über die Welt von morgen erhält der Jedi von heute eine ausführliche Antwort.

Auch die deutschen SF-Fans sind umtriebig: Die legendäre Heftromanserie Perry Rhodan hat seit zwei Jahren ihr eigenes Wiki, und das kann sich sehen lassen. Wer in das gigantische Perry Rhodan-Universum einsteigen will, wird die Perrypedia schnell schätzen lernen, denn hier findet man zu wohl allen Heften die wichtigsten Informationen auf dem Tablett geliefert, kann Nebenfiguren nachschlagen oder sich über die Handlungsorte informieren. Sehr hilfreich ist dabei die Funktion, für das jeweils aktuelle Heft die wichtigsten Artikel herauszusuchen und über die Hauptseite zu verlinken. Einfach phantastisch!

Die genannten Wikis sind sicherlich nicht die einzigen Projekte, die für das Phantastik-Publikum von Interesse sind. Wer in den Weiten des Internets forscht, wird noch andere kleinere und größere Wikiperlen auffinden (und gerne der LORP mitteilen). Eines aber sollte man nicht vergessen: Jedes Wiki lebt vom Mitmachen. Also nicht nur stöbern und sich über Fehler und Lücken ärgern, sondern mitschreiben.

Besuchermeinungen
Es gibt noch keine Besuchermeinung für diesen Artikel.
Bewerte diesen Artikel und schreib uns Deine Meinung!
Wie ist Deine Meinung zu diesem Artikel?
Deine Bewertung
des Artikels

Bitte auswählen!
Dein Name (optional / Pflichtfeld s.u.)
Deine Email (optional)
Deine Meinung (optional)
  Sicherungscode (Info)   Sicherungscode
 
Bei der Abgabe eines Kommentars ist die Angabe Deines Namens Pflicht. Wenn Du Dich nur an der Produktbewertung beteiligen möchtest können alle übrigen Felder frei gelassen werden.
Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie steht lediglich dem Rezensenten dieser Kritik zur Verfügung damit er auf Deinen Kommentar reagieren kann.



LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.